Entropie

In Coole Entdeckungen by Thulani MLeave a Comment

Viele Thermodynamische Prinzipien scheinen oft weitaus komplizierter als Sie es in Wirklichkeit sind. So auch das oft missverstandene Prinzip der Entropie.

Per wikipedia ist Entropie: eine fundamentale thermodynamische Zustandsgröße mit der SI-Einheit Joule per Kelvin. Doch was bedeutet das?

In einem abgeschlossenen System kann die Entropie zunehmen oder abnehmen, je nachdem ob dem System Wärme zugeführt wird oder dieses Wärme an seine Umgebung abgibt. Wenn die Entropie eines Systems abnimmt dann nimmt gleichzeitig auch die Wahrscheinlichkeit gewisser Konstellationen, bzw. sogenannter Mikrozustände der Teilchen in diesem System ab.

Oft wird deshalb gesagt Entropie ist ein Maß der Unordentlichkeit und je mehr Energie bzw. Wärme ein abgeschlossenes System besitzt, desto höher ist das Maß der Unordentlichkeit bzw. der Entropie. Was damit von den Wissenschaftlern eigentlich gemeint wird, ist das bei einem hohen Maß an Entropie die Teilchen bzw. Teile in einem System weniger Ordnung besitzen, dadurch wird es wahrscheinlicher, dass gewisse Teilchenanordnungen vorkommen. Je niedriger die Entropie eines Systems also ist, desto genauer lässt sich die Position eines Teilchens bestimmen. Man sagt dazu, dass die Anzahl der möglichen Mikrozustände (Entropie) der Teilchen in einem abgeschlossenen gesunken ist.

Beispiel 1: Die Entropie Eines fluids (Gas, Flüssigkeit) steigt wenn Ihm mehr Platz gegeben wird, da mehr Mikrozustände der Teilchen möglich sind.

Quelle:weltderphysik.de

Quelle:weltderphysik.de

 

 

Leave a Comment